Reiseverlauf

Termine Myanmar

15 Tage / 14 Nächte Halbpension

25. 01. – 08. 02. 2019 • Preis 3.990,- € Durchführung garantiert, Plätze verfügbar!

15. 11. – 29. 11. 2019 • Preis 3.990,- € Plätze verfügbar!

21. 02. – 06. 03. 2020 • Preis 3.990,- € Plätze verfügbar!

Einzelzimmerzuschlag: 550,- €

Auf Grund des hohen Einzelzimmerzuschlags (die meisten Hotels bieten keine Einzelzimmer an) bemühen wir uns, wenn gewünscht, um Gegenbuchung eines ½ Doppelzimmers!

Teilnehmerzahl: 6 – 14

Reiseverlauf der Fahrradreise in Myanmar

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

1. Tag Flug nach Yangon/Rangun

Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 13H, Zeitunterschied + 5,5H).

2. Tag Yangon – Altstadt & Shwedagon Pagode

Nach der Landung in Yangon und den Einreiseformalitäten Transfer in unser Hotel. Nachmittags zeigt uns unser örtlicher Guide die Altstadt mit ihren verfallenden Kolonialbauten und China Town mit seinen Straßenmärkten, bevor wir die Hauptattraktion besuchen, die Shwedagon Pagode, das Wahrzeichen des ganzen Landes. Das gewaltige Heiligtum erhebt sich aus einem Wald kleiner Stupas und Tempeltürme, es gibt unendlich viel zu sehen und zu entdecken. Wir genießen den Sonnenuntergang auf dem heiligen Theingottara Hügel und die damit verbundenen Lichtwechsel der zahllosen Schreine und Figuren. Eine Einstimmung die Religion, Kultur und Moderne Myanmars vereint und uns die reiche Schönheit des Landes vor Augen führt. Gemeinsames Begrüßungsessen in einem schönen Restaurant in Yangon.

A

3. Tag Yangon – Heho – Nyaung Shwe (Inle See)

Wir verlassen Yangon mit der Morgenmaschine und fliegen nach Heho in die Shan Berge (ca. 1H). Dort werden wir von unserem burmesischen Reiseleiter empfangen. Transfer über eine kurvenreiche Panoramastraße herunter nach Nyang Shwe und zu unserem Hotel für die folgenden zwei Nächte. Je nach Ankunftszeit gemeinsames Mittagessen unterwegs oder in Nyaung Shwe, Fahrradausgabe und Bummel durch die burmesische Kleinstadt. Abendessen in einem guten Restaurant in Nyaung Shwe.

F | M | A

4. Tag Auf dem Inle See

Morgens radeln wir über einfache Straßen zum Westufer des Inle Sees und besteigen dort ein Boot, mit dem wir den See erkunden. Wir besuchen die legendäre Phaung Daw U Pagode, mit ihren bis zur Unkenntlichkeit vergoldeten Buddhafiguren, und das Nga Phe Chaung Kloster. Unterwegs essen wir in einem schwimmenden Restaurant zu Mittag. Die Inthas, die Seebewohner, erstaunen uns immer wieder mit ihrem dem Wasser zugewandten Leben. So begegnen wir den einzigartigen Beinruderern, schwimmenden Gärten und Dörfern mit Webereien & Silberschmieden, alles durchzogen von einem Netz aus Wasserstraßen. Gegen 16:00 Uhr betreten wir wieder festes Land und fahren zurück ins Hotel. Es bleibt noch Zeit das Erlebte und Gesehene Revue passieren zu lassen. Abend in Nyaung Shwe zur freien Verfügung.

(ca. 20 km, leicht) F | M

5. Tag Nyaung Shwe (Inle See) – Kalaw

Auf unserer ersten längeren Fahrradtour warten neben idyllischen Nebenstraßen und holprigen Ackerwegen auch einige steile bergauf Passagen auf uns, da unser Ziel, Kalaw, auf 1300 Metern am Rand des Shan Plateaus liegt. Nach einem kurzen Schlusstransfer, um dem stärker werdenden Verkehr zu entgehen, erreichen wir den kleinen Bergort am späten Nachmittag, so dass noch genügend Spielraum zur Erholung und zur Erkundung des Marktfleckens mit seinen britischen Bungalows und dem Kloster auf dem Theindaung, dem Hügel über der Stadt, bleibt. Gemeinsames Abendessen in einem nepalesisch/burmesischen Restaurant in Kalaw.

(ca. 65 km, davon 15 km schwer) F | M | A

6. Tag Kalaw – Pindaya

Unsere heutige Tour ist vergleichsweise einfach und führt uns auf und ab durch das Land der Pa Ou mit ihren dunklen Trachten und leuchtenden Turbanen. Nach einem kurzen Transfer eröffnet sich uns eine liebliche Hochebene mit bunt blühenden Feldern, umrahmt von sanften Hügelketten, so dass man sich kurzzeitig ins Allgäu versetzt fühlt. Selbst die Briten nannten diese Gegend die burmesische Schweiz. Nach der Ankunft in unserer schönen Unterkunft bleibt Zeit genug die Anlage und den Pool zu genießen bevor wir die Shwe Umin (goldene) Höhle über Pindaya besichtigen. Hier erwarten uns über 8000 Buddhastatuen in allen Größen und Farben als Zeitzeugen der reichen Geschichte und Kultur Myanmars. Ein beeindruckender Tagesausklang, der bei unserem gemeinsamen Abendessen am Pindaya See sicherlich noch für Gesprächsstoff sorgen wird.

(ca. 35km, leicht-mittel) F | M | A

7. Tag Pindaya – Ywar Ngan

Auf unserer heutigen Tour erleben wir das ursprüngliche Myanmar hautnah. Die ersten 20km bewegen wir uns, teilweise abseits der Asphaltstraßen, in hügeligem Gelände. Später radeln wir über holprige Nebenstraßen, vorbei an kleinen Feldern und spektakulären Bergklöstern, Richtung Mittagspause. Bunte Blumengärten, kleine Ortschaften und goldglänzende Pagoden auf scharfkantigen Kalksteinfelsen säumen unseren Weg. Wir durchfahren eine selten von Touristen besuchte Gegend und sorgen sicherlich für manches Aufsehen bevor wir unser einfaches Guesthouse in Ywar Ngan erreichen. Gemeinsames Abendessen in einem kleinen Restaurant.

(ca. 65km, davon 12 km mittel – schwer) F | M | A

8. Tag Ywar Ngan – Mandalay

Wir starten unsere Tour nach Mandalay nach einem lokalen Frühstück. Zuerst gilt es noch einige kurze, aber steile “Wadenbeißer” zu bezwingen, bevor es die letzten 30km bergab geht. Eine Erholung für die Waden, jedoch anspruchsvoll für Augen und Handgelenke, ist die Strecke doch kurvenreich und übersät mit Schlaglöchern. Nur etwas für geübte RadfahrerInnen, doch das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Nach dem Mittagessen und einer Verschnaufpause im Tal fahren wir die letzten 80km nach Mandalay im Begleitfahrzeug (ca. 2-3H). Abendessen in Mandalay in einem typisch burmesichen Biergarten.

(ca. 50 km, davon 11 km mittel – schwer) F | M | A

9. Tag Mandalay

Die sagenumwobene letzte Königsstadt Burmas, Mandalay, lädt zu mannigfaltigen Aktivitäten ein. Vormittags fahren wir in unseren Begleitfahrzeugen, zusammen mit unserem Guide, zur zweitwichtigsten Pagode des Landes, zur Mahamuni Pagode mit seiner bis zur Unkenntlichkeit vergoldeten Buddhastatue, sowie zur Straße der Goldschläger. Später besuchen wir noch das”größte Buch der Welt” und das Schwenandaw Kyaung Kloster, das einzige Teakholzgebäude, das der Zerstörung des Königspalastes im 2. Weltkrieg entgangen und mit zahlreichen, wunderschönen Schnitzereien verziert ist . Nachmittag und Abend in Mandalay stehen zur freien Verfügung, um bspw. den Nachbau des Königspalastes zu besuchen, den Sonnenuntergang auf dem Mandalay Hill auf sich wirken zu lassen oder sich in einem “Biergarten” unter die einheimische Bevölkerung zu mischen.

F

10. Tag Mandalay – Ava & Sagaing – Myingyan

Wir verlassen Mandalay am frühen Morgen mit dem Begleitfahrzeug, um den Stadtverkehr zu entgehen, bis wir den mächtigen Strom Irrawaddy erreichen. Dort fahren wir mit einem Boot flußaufwärts Richtung Sagaing. Umgeben von goldenen Stupas auf den umliegenden Hügelkämmen radeln wir auf schmalen Pfaden durch die ehemaligen Königstädte bis zur U Bein Bridge, der längsten Teak Holz Brücke der Welt. Wir überqueren die Brücke zu Fuß und nehmen uns genügend Zeit für das bunte Treiben rund um das Bauwerk. Nachmittags Transfer nach Myingyan (ca. 2 H) und in unser einfaches Hotel. Gemeinsames Abendessen in einem burmesischen Restaurant in Myingyan abseits der Touristenströme.

(ca. 45 km leicht, 3 km schwer) F | M | A

11. Tag Myingyan – Mount Popa

Unser Frühstück nehmen wir heute in einem burmesischen Teeshop ein, da unser einfaches Hotel keine Morgenmahlzeit anbietet. Wir mischen uns unter die einheimische Bevölkerung und genießen sowie delikate als auch deftige Speisen, indischen Milchtee und natürlich auch Kaffee bei Bedarf. Nach der Stärkung radeln wir erst durch hügeliges Gelände, vorbei an kleinen Flüssen und Sonnenblumenplantagen, bevor der Mount Popa vor uns auftaucht. Nach einigen kurzen, aber steilen Anstiegen erreichen wir unser Resort mitten im Berg, mit einem traumhaften Ausblick auf den umgebenden Dschungel und den gegenüber auf einem Felskegel hingezauberten Tempel der Nats, der Naturgeister. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die einmalige Stimmung und Ruhe des Resorts zu genießen oder den Tempel der Nats zu besuchen (fakultativ). Das Abendessen findet im Resort statt und es bleibt Zeit genug die Mystik des Ortes auf sich wirken zu lassen.

(ca. 84 km, davon 10 km schwer) F | M | A

12. Tag Mount Popa – Kyauk Padaung – Bagan

Auf unserer letzten Fahrradtour werden wir für die gestrigen Aufstiege belohnt. Wir rollen in die Ebene der tausend Pagoden und genießen noch einmal auf dem Fahrradsattel die farbenfrohe Landschaft und die freundliche Aufgeschlossenheit der Menschen am Wegesrand. Wir besuchen einen großen lokalen Markt, der uns noch einmal die Vielfältigkeit der burmesischen Speisen vor Augen führt, bevor wir in die ehemalige Königsstadt und in unser Hotel radeln. Bagan ist mit über 2000 Pagoden das größte buddhistische Ruinenfeld der Welt und zeugt noch heute von der Macht und Herrlichkeit dieser vergangenen Hochkultur. Abendessen gemeinsam in Bagan, umgeben von den steineren Zeitzeugen.

(ca. 70 km, leicht) F | M | A

13. Tag Bagan

Der heutige Tag gehört ganz der Ebene von Bagan. Mit unseren Fahrrädern erkunden wir einige der steinernen Zeugen vergangener Größe, die goldglänzende Shwezigon Pagode von Nyaung U wird sicherlich nicht fehlen. Zum Abschluss erklimmen wir einen der Türme, um eine Ahnung über die Ausdehnung und Vielfalt der Anlage zu bekommen. Es bleibt Zeit noch weitere Pagoden individuell zu besuchen, um die einmalige Stimmung zu genießen. Abends stimmungsvolle Bootsfahrt auf dem Irrawaddy zum Sonnenuntergang bevor wir unser letztes gemeinsames Abendessen zusammen mit unserem Guide und Crew zelebrieren.

(ca. 25 km, leicht) F | M | A

14. Tag Bagan – Yangon (Rangun)

Vormittags radeln wir zum Abschied durch die ländliche Umgebung Bagans. Uns überrascht das einfache Leben direkt neben den sakralen Heiligtümern. Nach einem späten burmesischen Mittagessen bleibt noch etwas Zeit zur freien Verfügung um den Pool und die Annehmlichkeiten unseres Hotels zu genießen. Wir fliegen am späten Nachmittag nach Yangon und fahren in unser luxuriöses Hotel am Inya Lake. Wer möchte nimmt noch einen Abschlussdrink an der gut sortierten Hotelbar.

(ca. 20 km, leicht) F | M

15. Tag Yangon – Rückflug nach Deutschland

Je nach Abflugzeit bleibt noch Zeit, Yangon auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung in Südostasien.

F

(Änderungen vorbehalten)

Sie sind bereits mit uns verreist, dann freuen wir uns, wenn Sie hier Ihre Bewertung hinterlassen. Vielen Dank!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.